chatout.de Chat Logo

Fachleute, Ratgeber und [S]EXperten

Re: Fachleute, Ratgeber und [S]EXperten
Möcht auch was dazu sagen. Hab zwar keine Ahnung ... aber das haben andere ja auch nicht .. g

.................................................
................................................................................................... Teil 2

1 - Du träumst nicht mehr vom Partner
Also meine Lieben, sein wir doch mal ehrlich. Wir stehen morgens auf und was sehen wir als erstes ?
Unseren Partner ! Wir sehen ihn beim Frühstück wie er mit dem Kaffee kleckert ... beim Mittagessen
wie er laut schmatzt ... tagsüber wenn er 100 mal zur Toilette rennt ... hören ihn Abends beim lauten
Grunzen vor dem Fernseher .. und zuletzt, wie er humpelnd ins Bett verschwindet. Jetzt sollen wir da
auch noch träumen von ihm. 16 lange quälende Stunden hat er uns erschreckt ... nun sollen wir auch
noch träumen - laut diese "Experten" Quasi alles noch einmal durchleben. Immer und immer wieder.
Nicht mal Traum von Nachbarn gönnen sie uns. Wenigstens träumen. Ist doch nicht zu viel verlangt.
Es ist doch nur ein Traum .. anhimmel .. Der zerplatzt doch, wenn ich Auge aufmach .. also büdde ..

2 - Du kannst Dir ein Leben ohne Partner vorstellen
Komische Frage .. also wirklich. Die ersten 20 Jahre war ich doch auch ohne Partner. War ich da tot ?
Hatte ich da etwa kein Leben ? Da hab ich doch auch gelebt ... und sogar 1000 mal besser. Natürlich
gehts auch ohne Partner. Ja gut, ... wer nun unbedingt einen brauch. Was weiss ich wofür. Mein Brot
kann ich auch alleine schmieren - mein Auto alleine fahren. Wofür brauch man denn nun einen ? Ich
hab da mal lange überlegt ... mir fällt nix ein. Meinen die vielleicht einen Chatpartner ? ... möglich ..
Den brauch man ja auch zum Leben ... cool .. so Chatpartner.

3 - Die Partnerschaft ist nur eine Freundschaft
Ein ewiges hin und her. In der Freundschaft darf man "dieses" nicht .... in der Liebe aber "muss" man
"dieses" wieder tun. So ein Quark immer. Und was ist mit "wollen" und "können" ? Könnte man nicht
einfach von Montag bis Samstag sagen : "Wir sind Freunde" und am Sonntag sagt man dann eben :
"Wir sind ein Liebespaar". Das muss doch gehen ... irgendwie. Man kann es sich ja auch im Kalender
ankreuzen. Das kann so schwer ja nicht sein. Ich beneide ja immer die, die so viele Freunde haben ..
da wird man richtig neidisch. Über 500 hab ich bei manche schon gesehen auf der ID-CARD. So ein
bischen Wehmut kommt da schon auf. 500 dicke Freunde, auf die manh sich immer verlassen kann.
Ich muss mit einer Handvoll auskommen. Was solls .. hachja .. das Leben geht weiter ..

4 - Du erkennst den Partner nicht wieder
So Quatsch. Das Thema können wir übergehen. Den Partner nicht wiedererkennen - da müsst man
ja blind sein. Obwohl ... Liebe macht blind. Aber nach paar Jahren kann man sowieso wieder richtig
guggen. Und das sich jemand verändert .. das seh ich doch. Wenn mein Pischi neue Schuhe anhat ..
das seh ich doch. Jede Veränderung seh ich. Was meinen die denn ? Das soll jemand verstehen nun.
Können die nicht bissl genauers sein .. hmm .. mit ihr Dahergerede.

5 - Du kritisiert nur noch am Partner herum
Also bitte meine Lieben, dass musst doch wohl erlaubt sein auch ... kritisieren. Wenn mein Partner
was falsch macht, da muss ich doch meckern können. Und mein Pischi macht ständig alles falsch -
immer und überall. Und da soll man nix sagen dürfen ? Den Schnabel halten ? Einfach zuguggen ?
Kritik muss doch erlaubt sein. Also privat - politisch natürlich nicht. Da könnte man sich schnell als
Dummkopf outen, der von nix Ahnung hat. Kritik hilft doch .... bringt einen weiter. Und um so mehr
ich mecker .. um so schlauer wird doch der Andere. Aus Fehlern lernt man doch. Und wenn jemand
nun von Morgens bis Abends Fehler macht ... da muss man halt von Morgens bis Abends meckern.
Ich bin noch nie kritisiert worden von mein Pischi .. wahrscheinlich mach ich alles richtig .. g

6 - Einer von Euch beiden ist fremdgegangen
Es stimmt etwas nicht in der Beziehung, sagt "Experte". Irgendwas ist faul. Hier musst Du die Kraft
haben, nochmal ganz von vorne anzufangen. Also "Reset-Taste" drücken ... auf Werkeinstellungen
zurück also .. quasi. Manche haben das schon 20 oder 30 mal gemacht und hat immer funktioniert.
Einfach von vorne anfangen. Klappt nicht ? Dann halt noch mal .. und noch mal .. .. anhimmel

7 - Nur noch die Familie hält Euch zusammen
Ja was soll denn sonst zusammenhalten ? Dir Kinder natürlich - wichtigste wo gibt. Das Haus auch.
Das Auto .. das Konto .. das Boot .. das Gerede von die Nachbarn. Alles so Dinge, die wichtig sind ja
auch. Neue Kinder oder neues Haus so auf die Schnelle .. das gibt nicht. Ist auch garnich so einfach.
Brauch alles lange Vorbereitung. Aber neuen Partner .. den hast in 2 Minuten .. ok

8 - Ihr redet nicht mehr miteinander.
Als wenn man nach 10 oder 20 Jahren noch reden müsste .. so Quatsch. Man schaut in das dumme
Gesicht des anderen ... und weiß die Antwort. Und wenn ich etwas weiß, warum sollte ich da noch
reden ? Man steht morgens auf .. schaut den Partner an .. der Tag is gelaufen. Umgekehrt genauso.
Zu sagen gibt´s doch eh nix mehr. Das, was zu sagen gab, hab ich doch schon vor 20 Jahren gesagt.
Und wenn mein Pischi gleich morgens nach dem Aufstehen zu mir sagt : "Hab Dich ganz doll lieb".
Das soll ich ihm glauben ? Nach 20 Jahren ? ... wer´s glaubt ... omg

9 - Du streitest nur noch mit dem Partner
Ja und ? Ich streite doch auch mit mein Pischi. Seit 20 Jahren erkläre ich ihm, dass unsere Beziehung
keine Zukunft mehr hat und wir sie lieber heute als morgen beenden sollten. Da sind wir uns einig.
Wir trennen uns ganz einfach. Schluss - Aus - Vorbei !! Was gibt´s da auch zu diskuttieren viel ? Nix.
Wir haben uns schon vor langer Zeit getrennt. Er ist mir völlig wurscht .... ich ihm ja auch. Er streitet
ohne Grund ... und ich finde schon einen. Wir trennen uns regelmäßig ... manchmal sogar stündlich.
Ja gut, es gibt auch einiges zu bedenken .. man muss manches erstmal überschlafen ... hmm

10 - Der Partner respektiert Dich nicht mehr
"Etwas mehr Respekt bitte !!" ... das sage ich meinem Pischi mindestens 100 mal am Tag. Und den
hat er dann auch. Zwei Koppnüsse hinterher, dann ist aus dem Respekt schon Ehrfurcht geworden.
Er mäkelt am mitgebrachten Essen herum ... keinen Respekt vor der Arbeit anderer. Ich drohte ihm
schon an, in Zukunft das Mittag selbst zu kochen. Schnell hat er aber alles ausgelöffelt .. so schnell
konntest garnicht guggen. Gut .. kochen ich auch - steht ja alles drauf auf der Mikrowellenpackung.

So, dass waren wieder mal Ratschläge von die "Experten" .. die wo überall ja gibt schon ..

biba

Huschelchen
Moderator
3129 Beiträge
gepostet am 28.11.2016 um 15:42 Uhr
Re: Fachleute, Ratgeber und [S]EXperten
- Expertenwissen zum Thema "Furzen" -
................................................................................

Also gleich mal vorweg, meine lieben Leser .. es gibt da garnix zu kichern oder zu gackern hier auch.
Dies ist ein sehr ernstes Thema, dass uns irgendwann mal .. ja sogar mehrmals täglich .. alle betrifft.
Ein altes Leiden, dass uns immer wieder heimsucht ... und gerade in den unmöglichsten Situationen.
Ich verplemper bestimmt nicht meine wertvolle Zeit damit, unnützes Zeug´s zu schreiben .. vielmehr
liegt mir Euer Wohl am Herzen. Ich habe lange recherchiert .. also büdde etwas Aufmerksamkeit ..

Der Mensch pupst. Das ist was völlig normales, evolutionsbedingtes. Mit jeden Bissen gelangt nicht
nur Nahrung in den Körper .. sondern auch Luft. Aus dem Magen entweicht ein Teil davon wieder als
Rülpser. Der andere Teil muß halt anderswo entweichen, sonst würden wir platzen. Der Teil wandert
weiter in den Darm. Dort angesiedelte Bakterien produzieren beim Verdauen Wasserstoff, Stickstoff,
Methan und Kohlendioxid. Auf die Gase prallt Luft. Die will nun nach draußen. Als Furz. Je größer der
Druck des Luft-Gas-Gemisch auf den Schließmuskel ist, so lauter der Furz. Bildet sich zusätzlich noch
Schwefelwasserstoff, riecht der Furz unangenehm. Quasi .. es stinkt.

8 bis 10 Mal pro Tag entweichen Furze aus dem Darm. Ob laut und leise, geruchlos oder nicht, hängt
davon ab, was man gegessen hat.
"Blähungen ein Zeichen dafür, dass der Darm arbeitet. Rohkost in Form von Obst und Gemüse, Müsli
und Milchprodukte begünstigen Blähungen", so Dagmar Mainz, Sprecherin des Berufsverbandes der
niedergelassener Gastroenterologen. Weitere Ursachen >> hastiges Essen, Stress, wenig Bewegung.
Treten Blähungen öfter als 20 x am Tag auf, ist das ein Fall für den Arzt. Die Präsidentin Fachverband
Deutscher Heilpraktiker, Ursula Hilpert-Mühlig, rät, in Ruhe zu essen und gut zu kauen. Wer zu hastig
isst, schluckt noch mehr Luft als sonst.

Meist sind Blähungen kein Grund zur Besorgnis. Gerade nach einem üppigen Essen ja völlig normal.
Das wußte auch Martin Luther : "Warum rülpset und furzt ihr nicht ? Hat es euch nicht geschmeckt ?"

[ Quelle : dpa-tmn ]

So, ihr könnt es selbst lesen .. es gibt sogar ein eigenen Berufsverband und sogar "Präsidentin von
wichtige Fachverband" hatte zu uns gesprochen. Höchstpersönlich. Bedarf es noch mehr Beweise ?
Der Furz ist eine Wissenschaft für sich, glaubt mir.
Alleine schon die Zielrichtung muß klug gewählt werden, wenn man irgendwo ist. Unauffällig sollt
man sich auch noch verhalten. Dann die hohe Kunst, so zu tun ... als wäre es der Nachbar im Abteil.
Leise sollte er aber auch sein, der Furz. Der Knall verrät ja sonst den Urheber. Alles nicht so einfach.
Und zuletzt : aufpassen !! .. könnte nämlich passieren, dass .. ~ bloß nicht dran denken ~ .. omg

Tja, ...

Huschelchen
Moderator
3129 Beiträge
gepostet am 14.01.2018 um 20:32 Uhr
Re: Fachleute, Ratgeber und [S]EXperten
............................................... Frauen Männer
Männlein und Weiblein - Niete oder Granate im Bett ? Der Name verrät es uns. Sagen die Experten.
Die Fachleut. Die Studierten. Die alles wissen. Die mit Doktor- Titel von Universität. "Experten" halt.
Wie jemand in Bett ist, hängt nicht von Aussehen, Bildung, Können oder Ausdauer ab .. nein .. hängt
von Name ab. So wie jemand heißt, so isser dann auch im Bett. Das wissen aber nur die "Experten".
Und nun wissen wir es auch .. g
Flirtverhalten, sexuelle Eigenarten und irgendwelche Qualitäten und alles so Zeugs was wichtig ist.
Papperlapapp .. genug gequakkelt .. jetzt wird erstmal studiert ... Namen .. >>>

Männer

Axel
Schurkenhaft, skrupellos, egoistisch. Frauen sind für ihn Menschen zweiter Klasse, nur geboren, um
einen Mann glücklich zu machen. Etwas positives hat die Partnerschaft. Er tauscht seine Angetraute
später gegen ein junges Hühnchen aus .. und befreit sie so von ihrem unsäglichen Leiden .. :-)
Alexander
Im Bett kommt er schnell von null auf hundert, weil er äußerst erregbar ist. Bisweilen treibt ihn der
Anblick seiner nackten oder in raffinierte Dessous gehüllten Partnerin an den Rand des Orgasmus.
Nur seine volle Körperbeherrschung schützt ihn vor dem vorzeitigem Orgasmus.
Bernd
Am schnellsten in geschlechtliche Wallung bringen ihn die optischen Reize seiner Partnerin. Dies
Geburtstagsgeschenk kann sie ihm machen, wenn sie einen guten eingeübten Striptease aufführt.
Björn
Im Schlafzimmer zeigt er sich zärtlich und verschmust. Damen, mit denen er sich im Bett vergnügt,
dürfen ruhig ein paar Jahre Altersvorsprung haben. Einem reifen Körper vermag er erheblich mehr
abzugewinnen als einem jugendlichen, da ihn Gebrauchsspuren anturnen.
Carsten / Karsten
Carsten verfügt über ein breites erotisches Repertoire. Seine Spezialität sind Rollenspiele. Gerne
lässt er sich von seiner Gespielin im "Army of lovers - Krankenschwesternkostüm" ... "verarzten".
Christoph / Christopher
Im Bett mit einer Frau landet er, weil sie ihn k.o. geschlagen und dorthin verschleppt hat. Kommt
es da zum Ringelpiez mit Anfassen, soll die Partnerin keine zu hohen Erwartungen an ihn stellen.
Weder wird er ein Feuerwerk an Leidenschaft abbrennen noch begibt er sich auf Pfade der Lust.
Daniel
Da er aufgrund seiner Einfühlsamkeit gut mit Frauen kann, hat er mehrere Frauen, die an seinem
Glück basteln. Im Bett braucht er etwas, bis er in Fahrt kommt, läuft aber wie Schweizer Uhrwerk
dann. Von seiner Potenz her ist er in der Lage, seine Partnerin mehrmals pro Tag zu befriedigen.
Jan
Zwischen Jan und dem Objekt seiner Begierde entsteht häufig eine erotische Spannung, die sich
nach dem Rendezvous im intimem Urknall entlädt. Beim Jan flacht die Leidenschaft des Anfangs
schnell ab. Besonderen Reiz auf ihn übt die weibliche Brust aus, wobei Größe keine Rolle spielt.
Jens
In der Regel fackelt Jens nicht lange, bevor er vom verbalen zum körperlichen "Infight" übergeht.
Triebgesteuert, geht er mit einer neuen Bekanntschaft noch am ersten Abend in die Horizontale.
Vorspiel ist im Bett nicht unbedingt sein Ding, huldigt er doch sofortiger Bedürfnisbefriedigung.
Lars
Im Bett erlebt die Partnerin die Überraschung. Ist das Eis gebrochen, wird er zum Sexzyklon und
seine erotische Phantasie treibt ihn ständig dazu, neue Stellungen und Praktiken auszuprobieren.
Dazu kommt die Gelenkigkeit, die es ihm erlaubt, sich förmlich mit seiner Partnerin zu verknoten.
Oliver
Im Bett lässt es der Oliver richtig krachen, weil er keinerlei Hemmungen hat, seine schmutzigen
Phantasien auszuleben. Sein Repertoire an intimen Praktiken und Stellungen ist unerschöpflich.
Am meisten fesseln ihm Bondage-Spielchen.
Sebastian / Bastian
Beim ersten Geschlechtsakt kommt es zu "Nullnummern", weil er zu aufgeregt ist. Sein "Kleiner"
entfaltet sich da nicht zu voller Pracht. Er gehört in die Kategorie "Entwicklungstyp". Hat er erst
Vertrauen zur Partnerin gefasst, geht er weite Wege, ohne sich zur Unzucht hinreißen zu lassen.
Tobias
In Sachen Erotik sorgt Tobias für romantische Stimmung, indem er der Partnerin eine sinnliche
Massage mit Entspannungsmusik zuteil werden lässt und bei Kerzenlicht und einem Glas Wein
selbstverfasste Liebesgedichte vorliest. Seinem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt.
Andreas
Oft ist Andreas mit 20 noch Jungfrau, dass sich seine Eltern langsam Gedanken darüber machen
ob er vielleicht "vom andern Ufer" ist. Irgendwann ab 30 kommt für Andreas dann doch der Tag,
an dem er mit einer Frau im Bett landet.
Christian
Beim Geschlechtsverkehr haben Christians ein genitales Problem, sind sie doch zu groß gebaut.
Sie bereiten so ihrer Partnerin nicht nur Freude. Christian´s brauchen viel Sex, um sich psychisch
ausgeglichen zu fühlen.
Frank
Hinsichtlich des Sexuallebens gibt es 2 Nachrichten. Zuerst die gute : Von Impotenz wird er nie
heimgesucht. Auch im hohen Alter steht sein bestes Stück noch stramm. Und nun die schlechte :
Franks sind im Bett ähnliche Egoisten wie die Udo´s und ziehen ihr Ding durch.
Holger
Da Holger´s etwas hektisch sind, kommen sie beim Sex auch zu früh. Sonst sind sie einfühlsame
Lover, stets darauf bedacht, dass auch die Partnerin auf ihre Kosten kommt. Dafür lassen sie sich
was einfallen. Als zusätzliches Bonbon haben sie schöne Streichelhände, die sie auch einsetzen.
Joachim
Auf One-Night-Stands lässt sich Joachims nie ein, weil es für ihn heißt, Perlen vor die Säue werfen.
Die konservative sexuelle Einstellung bedeutet nicht, dass sie im Bett Langweiler sind. Horizontal
ist Joachim ein Gentleman und achtet darauf, dass die Wünsche seiner Partnerin erfüllt werden.
Jürgen
Das größte Manko des Jürgen stellt nicht sein Repertoire dar, sondern sein Egoismus. Er erwartet
viel von der Geschlechtspartnerin, ist aber nur wenig bereit, auf ihre Wünsche einzugehen. Jürgen
ist leider kein sehr diskreter Mann. Gern prahlt er am Stammtisch mit seinen intimen Erlebnissen.
Markus
Markus prahlt gerne mit Frauengeschichten und seiner Potenz. De facto ist er ein guter Liebhaber,
bleibt aber hinter der Erwartung, die er selbst erweckte, zurück. Er pflegt mehrere Sexualkontakte,
nicht, weil ihm eine Frau im Bett nicht reicht, sondern um berufliches Versagen zu kompensieren.
Michael
Was die Qualität des Sex´s angeht, neigt Michael dazu, sich zu überschätzen. Er glaubt, er wär der
Welt größter Lover. Seine Partnerinnen lassen ihn in dem Glauben, weil er ein lieber netter Kerl ist.
Das Gefühl, im Bett versagt zu haben, stellt für ihn eine heftige Kränkung dar.
Peter
Intim gilt für Peter das Motto "Klein, aber oho". Wo immer sich Peter geschlechtlich betätigt - das
kann er fast überall - ist es kurzweilig mit ihm. Ständig erfindet er neue Sexspiele und Positionen.
Rüdiger
Rüdiger lieben ihr Auto und sie lieben Sex in ihrem Auto. Überhaupt muss es bei Rüdiger nicht das
heimische Schlafzimmer sein. Seine "exhibitionistische" Neigung stürzt ihn in oft einen Konflikt mit
seinem Bedürfnis, bloß nicht aufzufallen.
Stefan
Die Leichtigkeit des Seins nimmt er aus dem Alltag mit ins Bett. Hemmungen kennt er nicht. Neue
Spielarten der Lust, die ihm einfallen ( und ihm fallen ständig neue ein ) versucht er auch gleich mit
seiner Partnerin umzusetzen.
Udo
Im heimischen Schlafzimmer ist Udo leider genau so egoistisch wie im partnerschaftlichem Alltag.
Er denkt nicht im Traum dran, seiner Partnerin beim Höhepunkt den Vortritt zu lassen wie Rüdiger.
Wolfgang
Zum reißenden Wolf wird Wolfgang im Schlafzimmer selten. Horizontal besticht er da eher durch
Raffinesse als durch Leidenschaft. Am liebsten zelebriert er ausgiebigen Gourmetsex. Er gibt ihm
Raum, der Partnerin ausführlich zu demonstrieren, was sie beim Tantra-Seminar gelernt haben.

Frauen

Anette / Annette
Das Bett ist für sie eine Möglichkeit, den Partner dauerhaft an sich zu binden. Sie bietet ein breites
Repertoire an Lustbarkeit, dass kein Mann mehr missen will, nachdem er es erstmal genossen hat.
Anja
Die Neugier treibt sie immer zu neuen Ufern der Lust. Lover, die nur Standardprogramme herunter
spulen, verweist sie schnell. Highlights sind ihre gute Handarbeit sowie ihre Kusstechnik.
Beate
Die Redensart "Stille Wasser sind tief" ist für sie gemacht. Ihr erotisches Tagebuch hat viele Seiten.
Durch ihre vielen Sexualkontakte verfügt sie über ein Repertoire, das so manche Professionelle vor
Neid erblassen lässt.
Daniela
Auf der Pirsch nach ihm verschreckt sie so manchen durch ihre konfrontative Art. Zum Glück gibt´s
noch genügend Männer, die masochistisch genug sind, ihre "Erziehungsmaßnahmen" zu ertragen.
Eva
In Sachen Erotik ist sie leider eine unerfüllte Verheißung. Ihr theoretisches Wissen über Tantra und
Kamasutra ist zwar immens, doch umzusetzen vermag sie es aufgrund ihrer Tabubeladenheit nicht.
Franziska
Beim ersten Sex soll der Geschlechtspartner nicht mit zu großen Erwartungen an die Sache heran
gehen. Sobald sie sich von ihren intimen Fesseln befreit hat, mutiert sie zur leidenschaftlichen und
probierfreudigen Liebhaberin.
Isabell / Elisabeth
Intim verfügt sie qualitativ und quantitativ über einen grossen Erfahrungsschatz. Das sie im Laufe
der Jahre mit Dutzende Männer Liebe austauschte, liegt weniger an den vielen One-Night-Stands,
sondern an der Vielzahl von Kurzbeziehungen.
Katja
Die Empathie, die Katja im Alltag auszeichnet, nimmt sie zur Freude ihres Lovers auch mit ins Bett.
Sicher erspürt sie, welch Lustbarkeit er benötigt, um ein Höchstmaß an Befriedigung zu erlangen.
Nicole
Im Bett kommt sie schnell zur Sache, weil sie bei heftiger Erregung den Tunnelblick aufweist. Das
Vorspiel kann er sich sparen. Eher bringt er sie damit auf die Palme als auf ein höheren Level.
Nina
Wie eine Naturgewalt bricht Nina über ihren Lover herein, der dann auch ständig am Rande eines
Herzinfarktes steht. Selten gibt sie sich mit nur einem Orgasmus zufrieden wenn sie erst einmal in
Fahrt gekommen ist.
Sophie
Ihre Geschlechtlichkeit betrachtet Sophie als ein Schatzkästlein, das sie bewusst weder primitiven
Perverslingen noch Casanovas öffnet. Selbst ihrem Prinzen setzt sie klare intime Grenzen. Absolut
tabu sind für sie Hardcore-Sadomasopraktiken.
Tanja
Tanja spürt innerhalb von Sekunden, ob Sex mit einem Lover ausbaufähig ist oder eine einmalige
Episode bleibt. Die Gunst der Wiederholung erweist sie jenen, die perfekt auf ihr spielen können.
Vanessa
Dringen aus einer Umkleidekabine, dem Fahrstuhl oder einem Hochsitz Geräusche nach draußen,
kann es nur eine Vanessa sein. Ihre sexuelle Art erinnert stark an Sharon Stone in "Basic Instinct".
Anna / Anne
Sie ist nicht gerade ein Zyklon im Bett. Sie mag Sex, aber ihr fehlt Talent und Leidenschaft. Sie ist
triebhaft und unbefangen. Aber sie hat wenig Ambitionen, dem neues hinzuzufügen.
Barbara
Oft führen sie ein Doppelleben. Tagsüber verdienen sie ihre Brötchen als ganz brave Beamtinnen,
während sie sich nach Dienstschluss als Domina betätigen. Beim SM können sie all den Frust und
die Spannungen, die sie in sich tragen, aus sich rauspeitschen. Auch wenn die Barbara zum Manne
geht und die Peitsche vergisst, geht es intim lebhaft zu.
Birgit
Wird sie nach der Anzahl der bisherigen Sexualpartner befragt, gibt sie oft mehr als 20 an. Schnell
lässt sie sich von einem Mann begeistern und hat kein Problem, ihn schon am ersten Tag mit nach
Hause zu nehmen. Da sie nicht auf ein Typ festgelegt ist, eignet sie sich schnell erotische Praxis an.
Christina
Lange Zeit schämt sich Christina und es bereitet ihr Unbehagen, sich vor einem Mann auszuziehen.
Ihre Befangenheit wird sie nie los. Sie führt immer ein Sexualleben mit angezogener Handbremse.
Zum Glück gelingt vielen die geschlechtliche Befreiung. Sie erleben spät ihren ersten Orgasmus.
Claudia
Zur Geschlechtlichkeit hat sie ein schwieriges Verhältnis. Claudia hat weder eine schwache Libido,
noch mangelt es ihr an sexueller Phantasie, die sie aber meist nicht in die Tat umzusetzen vermag,
weil es ihr peinlich ist, sich ihrem Gegenüber zu offenbaren.
Julia
Julia ist ein Naturtalent im Küssen. Der orale Austausch mit ihr bringt das starke Geschlecht oft an
den Rand einer Ohnmacht. Sie selbst erwartet auch den perfekten Zungenschlag vom Gegenüber.
Karin
Karin ist ein Glücksfall für den Mann. Sie bekunden ganz offen, wenn sie Interesse an einem Mann
haben. Im Bett geben sie nicht die Kontrolle ab. Was ihnen gegen den Strich geht, lehnen sie ab.
Renate
Im Bett ist Renate wirklich eine Granate. Sex ist für sie ein hervorragendes Mittel zum Stressabbau.
Sie ist Weltmeisterin im Dirty Talk. Telefonsex mit Renate kann zu einem echten Ereignis werden.
Sabine
Sabine ist eine heiße Liebhaberin. Feuer im Blut, vor allem wenn sie mit einem Mann ins Bett steigt.
Hat sie sich ein Lover geangelt, sind sie unersättlich und wollen mehrmals täglich beglückt werden.
Sandra
Sandra setzt im Bett klare Grenzen. Sie sagt lieber gleich, was sie nicht will. Ist sie zum Sex bereit,
kann ihr Lover viel Freude mit ihr haben. Sie weiß, wie sie einem Mann zu Wonnen verhelfen kann.
Stefanie
Bei Nacht zeigt Stefanie ein anderes Gesicht als am Tag. Sobald im Schlafzimmer das Licht ausgeht,
lässt sie alle Selbstbeherrschtheit fallen und wird zum Vamp. Grundsätzlich sagt sie zu allem "ja".
Uschi
Uschis haben ein gutes Verhältnis zum Körper und sind hochgradig erregbar. Sex in der Beziehung
ist so selbstverständlich wie das Amen in der Kirche. Sie sind darauf bedacht, dass ihr Partner beim
Sex höchste Wonnen erlebt. Selten wird sich ein Lover beschweren können.
Ute
Ute ist sexuell ebenso tolerant wie neugierig. Erwischt sie den Mann in flagranti beim fremdgehen
mit einer anderen Frau, zieht sie sich einfach aus und nimmt an dem außerehelichen Treiben teil.

[ Quelle : Das Liebeslexikon der Vornamen / Knaur-Verlag ]

Huschelchen
Moderator
3129 Beiträge
gepostet am 28.03.2018 um 10:27 Uhr
Re: Fachleute, Ratgeber und [S]EXperten
...

Huschelchen
Moderator
3129 Beiträge
gepostet am 28.03.2018 um 12:09 Uhr